www.satanshimmel.de

Altes Zauberbuch: Die heilige Magie des Abramelin

und die Experimente des Magiers Aleister Crowley mit den Abramelin-Dämonen

"Die heilige Magie des Abramelin" ist ein sehr bekanntes altes Zauberbuch nach dem hebräischen Text aus dem Jahre 1458. Auf der Suche nach wirklich funktionierenden magischen Systemen kommt man an diesem seltsamen Buch nicht vorbei. Abraham von Worms ist der Autor des Zauberbuches. Im Buch beschreibt Abraham, wie er den berühmten Magier Abra-Melin in Ägypten fand und was er von diesem gelernt hat.

Im Buch "Die heilige Magie des Abramelin" wird darstellt, dass es zwei Mächte gibt, die des Guten und die des Bösen. Abra-Melin erläutert, dass die guten Kräfte (Engel) den bösen Kräften (Dämonen) überlegen sind, und dass aus diesem Grund die zuletzt genannten den ersten untertan sein müssen.

Gelegentlich kann es jedoch vorkommen, dass der Fall auch andersrum ist, zum Beispiel, wenn die bösen Geister entwischen und großen Schaden anrichten. Dämonen versuchen stets mit dem Magier einen Pakt einzugehen, um so den zwischen den Engeln und Dämonen stehenden Menschen in ihre Gewalt zu bekommen, wie es zum Beispiel bei Dr. Faustus und Mephistopheles der Fall war.

Gemäß dem Buch "Die heilige Magie des Abramelin" ist jedem Menschen ein heiliger Schutzgeist und ein boshafter Dämon zugeordnet. Nach dem Buch "Die heilige Magie des Abramelin" kann der Magier durch bestimmte Riten seinen heiligen Schutzgeist beschwören, welcher ihm dann, aber nur im Fall der richtigen Beachtung aller beschriebenen Notwendigkeiten, den ordnungsgemäßen Gebrauch der Mächte der Finsternis unterrichtet, so dass dem Magier die bösen Geister untertan sein müssen und ihn verschiedenen Belangen tatkräftig unterstützen. Sollte der Magier sich aber nicht an die Vorschriften halten, ist es unausweichlich, dass er selbst den Satansmächten zum Opfer fällt. Die Folgen machen sich unter anderem dadurch bemerkbar, dass sein Leben zu einer Kette aus Unglücken und Schicksalsschlägen wird, und nach seinem Tod muss der Magier direkt in die Hölle fahren.

Zu dem berühmten Magiern, die sich in diesem Buch versenkt hatten, gehören zum Beispiel auch Eliphas Lévi (1810-1875), der sich kurzzeitig mit dem Inhalt des Buches versuchte. Er soll einen großen Teil seiner magischen Kräfte dem in diesen Buch enthaltenen Wissen verdanken.

Dämon Paimon Beschwörung
Der Dämon Paimon (Dictionnaire Inferal,1863)

Auch der Magier Aleister Crowley (1875-1947) machte damit praktische Experimente und versuchte vergeblich mit den im Buch beschriebenen Ritualen seinen Schutzgeist anzurufen.

Im Buch "Die heilige Magie des Abramelin" gibt es Listen mit zu beschwörenden Geistern und Dämonen. Die Beschwörung von Dämonen ist aber eine heikle Angelegenheit.

Aleister Crowley konnte die Geister zwar leicht herbeirufen, seine Terrasse war bald angefüllt mit schattenhaften Gestalten, aber er konnte sie nicht unter Kontrolle bringen.  Bei der Beschwörung entkamen die Geister Paimon, Ariton, Amaaion sowie eine große Anzahl weiterer Dämonen.

Infolgedessen entstand ein Chaos in der Umgebung und nachfolgend ereigneten sich zahlreiche Unglücke. Die Haushälterin konnte bald die unheimliche Atmosphäre nicht länger ertragen und verschwand spurlos. Aleister Crowley musste daraufhin die Experimente mit dem Buch "Die heilige Magie des Abramelin" abbrechen, weil ihn grosse Angst befiel.

 

 

 

Zurück zum Satanshimmel